Baseballfans, die über die Rückerstattungsrichtlinien für COVID-19-Tickets unglücklich sind und ihre Plätze bei Ticketmaster oder StubHub gekauft haben, müssen ihre Ansprüche entscheiden, hat ein kalifornischer Bundesrichter entschieden.

Fans verklagten im April die Liga selbst ; jedes einzelne Team; StubHub; und Ticketmaster und seine Eltern, Live Nation.

“Da die Stadien auf absehbare Zeit leer bleiben, stecken Baseballfans inmitten dieser Wirtschaftskrise mit teuren und unbrauchbaren Tickets für nicht spielbare Spiele fest”, schreibt Rechtsanwalt David Azar in der Beschwerde. “Unter dem Vorwand, Spiele zu verschieben, lehnen Teams und Tickethändler auf Anweisung von MLB die Rückerstattung von Spielen ab, die nicht wie geplant gespielt werden – wenn überhaupt; und sollten in diesem Jahr Spiele gespielt werden, es ist fast sicher, dass sie ohne Zuschauer gespielt werden. ”

Der Anzug schlug zwei Klassen vor, eine für Personen, die reguläre Dauerkarten direkt von den Teams gekauft hatten, und eine für Personen, die sie auf dem Sekundärmarkt gekauft hatten.

Sowohl Ticketmaster als auch StubHub antworteten auf die Beschwerde mit einem Antrag, ein Schiedsverfahren zu erzwingen, und argumentierten, dass jeder, der Tickets über seine Websites kaufte, zustimmte, dass Streitigkeiten von einem Schiedsrichter beigelegt würden.

Der US-Bezirksrichter Dale Fischer stellte am 14. September fest, dass die Click-through-Vereinbarungen, mit denen Benutzer bei der Anmeldung auf der Website und beim Kauf von Tickets interagieren, ausreichen, um auf die Richtlinie aufmerksam zu machen und eine gegenseitige Zustimmung zu einer Schiedsvereinbarung zu begründen. Unter Berufung auf eine unveröffentlichte Entscheidung des 9. Stromkreises in einem anderen Streitfall, an dem Ticketmaster beteiligt ist, stellt Fischer fest, dass die Nutzungsbedingungen der Website eine ausreichende Mitteilung für eine konstruktive Zustimmung enthalten und daher eine verbindliche Schiedsvereinbarung zwischen dem Verbraucher und Ticketmaster geschaffen haben und Rechtsprechung in einer ähnlichen Reihenfolge, die dem Antrag von StubHub stattgibt .

Inzwischen 25 der Teams , die von dem außerhalb Kalifornien und drei Teams innerhalb des Staates beruhen die Kläger keine direkten Ticketkauf behaupten (die LA Dodgers, Anaheim Angels und San Diego Padres) haben eine eingereichte Antrag , die Beschwerde abzuweisen für Unzuständigkeit und Verspottung der Beschwerde als “jüngstes Beispiel für einen Rechtsstreit”, der eilig eingereicht wurde, um von der Coronavirus-Pandemie zu profitieren “und” mit Mängeln behaftet ist “.

Die Oakland Athletics und San Francisco Giants reichten einen Antrag auf Abweisung ein, weil sie keinen Anspruch geltend gemacht oder alternativ ein Schiedsverfahren auf der Grundlage der Nutzungsbedingungen ihrer Standorte erzwungen hatten.

Eine Anhörung zu den Anträgen der Baseball-Angeklagten ist derzeit für den 5. Oktober angesetzt.

In anderen juristischen Unterhaltungsnachrichten:

– Kurt Eichenwald erhält 100.000 US-Dollar im Zusammenhang mit einem Tweet mit Strobe-Effekt, den der Journalist mit der Absicht erhalten hat, einen Anfall auszulösen. Eichenwald, der an Epilepsie leidet, verklagte 2017 John Ravello, der ebenfalls wegen schwerer Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe wegen des Tweets angeklagt wurde . Gemäß einer Anordnung vom 10. September bot Ravello an, Eichenwald ein Urteil in Höhe von 100.000 US-Dollar zu zahlen, um die Angelegenheit zu klären, und Eichenwald akzeptierte.

– Tavis Smiley wurde angewiesen, PBS zusätzlich zu einem Preis der Jury im März in Höhe von fast 1,5 Millionen US-Dollar, der an das Netzwerk ausgegeben wurde, weitere 2,6 Millionen US-Dollar zu zahlen. Smiley verklagte PBS im Februar 2018 wegen unrechtmäßiger Kündigungnachdem das Netzwerk ihn unter dem Vorwurf sexuellen Fehlverhaltens suspendiert hatte. Der Streit hat die Aufmerksamkeit auf Moralklauseln in Verträgen gelenkt, die es einem Unternehmen effektiv ermöglichen, jemanden zu entlassen, dessen schlechtes Verhalten das Unternehmen schlecht widerspiegelt. Smileys Fall drehte sich um die Frage, ob einvernehmliche Beziehungen zu Untergebenen ausreichten, um eine solche Klausel auszulösen. Die Jury war auf der Seite von PBS und das Netzwerk bat die DC-Richterin Yvonne Williams, auch pauschalierten Schadenersatz zu gewähren, um dem Netzwerk zu helfen, sein Gehalt für zwei Spielzeiten sowie die Kosten für das Underwriting von Unternehmen wieder hereinzuholen. Sie stimmte zu und gewährte pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 1,9 USD plus weitere 703.000 USD für diese Kosten. (Lesen Sie die Entscheidung hier .) Smiley legte am 4. September Berufung einin Bezug auf Williams ‘Entscheidung, pauschalierten Schadenersatz zu gewähren und Smiley die bejahende Verteidigung unreiner Hände und Laches zu verweigern, und die Entscheidung von Anthony Epstein vom Mai 2018 , dem Anti-SLAPP-Antrag von PBS stattzugeben .

– Bill Cosby wurde angewiesen, seinen ehemaligen Anwälten bei Quinn Emanuel Anwaltskosten in Höhe von mehr als 2 Millionen US-Dollar zu zahlen. Laut einer im Juli eingereichten Akte erteilte ein JAMS-Schiedsrichter im Januar 2019 der Firma einen Preis in Höhe von rund 2,4 Millionen US-Dollar. Cosby reichte einen Antrag auf Aufhebung des Preises ein und Quinn Emanuel reichte einen Antrag auf Bestätigung ein. Die Richterin des LA County Superior Court, Elaine Lu, war im November auf der Seite der Firma. Nach aufgelaufenen Zinsen belief sich der Gesamtbetrag im Juli laut einem beim Gericht eingereichten Vollstreckungsbescheid auf fast 3 Millionen US-Dollar. In einer am 10. September eingereichten Meldung teilt die Firma Lu mit, dass sie keine Zahlung erhalten hat, und bei Zinsen in Höhe von etwa 756 USD pro Tag beträgt der derzeit geschuldete Betrag mehr als 3 Mio. USD.

– Disney Destinations sieht sich einer mutmaßlichen Sammelklage von Disneyworld-Jahreskarteninhabern gegenüber, die behaupten, das Unternehmen verstoße gegen das Gesetz über den elektronischen Geldtransfer, indem sie mehrere Monate gleichzeitig angeklagt werden, nachdem der Park inmitten der neuartigen Coronavirus-Pandemie geschlossen wurde. Laut der beim Bundesgericht eingereichten Beschwerde wurden die automatischen monatlichen Zahlungen im April eingestellt, als die Parks geschlossen wurden, und im Juli, als sie wiedereröffnet wurden, wurde den Klägern das Mehrfache ihrer autorisierten monatlichen Gebühr berechnet – ein Paar gab an, dass ihnen mehr als 800 US-Dollar berechnet wurden, als die Die typische monatliche Gebühr betrug 140 USD. Darüber hinaus sagen die Kläger, dass viele der Vorteile, die ihnen als Passinhaber versprochen wurden, nicht mehr gelten. (Lesen Sie die vollständige Beschwerde hier.) Nach einem Richterwechsel und mehreren Verlängerungen wird Disneys Antwort am Freitag erwartet.

– Ein Prozess gegen ein altes Atari-System ist in vollem Gange, nachdem ein kalifornischer Bundesrichter ein Angebot abgelehnt hat, einen Streit über einen Joystick der alten Schule zurückzuweisen. Atari Interactive verklagte Hyperkin im Januar 2019, weil seine Videospielkonsole und sein Joystick-Controller gegen das Markenzeichen der 2600-Geräte von Atari verstoßen hätten, deren Verkauf 1977 begann. Die Testversion ist derzeit für Februar 2021 geplant.

– Zwei Rechtsstreitigkeiten über Gewinne aus der Judge Judy- Bibliothek wurden in denselben Gerichtssaal verlegt. Die Beschwerde von Rebel Entertainment Partners, einem interessierenden Nachfolger der Talentagentur, die behauptet, die Serie ursprünglich verpackt zu haben, wurde am 24. August als mit einer von Kaye Switzer und dem Sandi Spreckman Trust eingereichte Beschwerde bezeichnet. Die Richterin des Obersten Gerichtshofs von LA, Patricia Nieto, wird die Streitigkeiten bearbeiten, wobei die Angelegenheit der Schweizer Spreckman als Hauptfall bestimmt wird.

In Siedlungsnachrichten:

– Reese Witherspoons Firma Draper James scheint eine Einigung mit einer Gruppe von Lehrern erzielt zu haben, die eine mutmaßliche Sammelklage wegen einer Beförderung geführt haben, um Lehrern kostenlose Kleider zu geben. Drei Lehrer verklagten im Juni die Inanspruchnahme eines Instagram-Posts und die anschließende Medienwerbung veranlasste über eine Million Lehrer, am Wettbewerb teilzunehmen, aber nur 250 Kleider waren verfügbar. Witherspoons Anwälte bei Gibson Dunn argumentierten, dass keine vernünftige PersonIch würde glauben, dass sie einen endlosen Vorrat an Kleidern zum Verschenken hatte und “die Worte” gelten “,” Gewinner “und der Ausdruck” Angebot gültig solange der Vorrat reicht “machten deutlich, dass die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, ein kostenloses Kleid zu erhalten – eine Gelegenheit, die Sie erhielten.” Trotzdem scheinen sie zu einem Deal gekommen zu sein. Die drei genannten Kläger haben am 11. September ihre individuellen Ansprüche freiwillig mit Vorurteil abgewiesen, aber ihre Ansprüche im Namen anderer Klassenmitglieder wurden unbeschadet fallen gelassen.

– Die Online-Lernseite für Kinder ABCmouse hat sich bereit erklärt, 10 Millionen US-Dollar an die FTC zu zahlen, um die Gebühren für illegale Abrechnungs- und Marketingpraktiken zu begleichen. “ABCmouse hat den Eltern nicht klar mitgeteilt, dass ihre Abonnements automatisch verlängert werden, und dann hat das Unternehmen es ihnen sehr schwer gemacht, zu kündigen”, sagte Andrew Smith, Direktor des FTC-Verbraucherschutzbüros, in einer Erklärung vom 2. September . “Die Menschen verlassen sich mehr denn je auf Remote Learning und andere Online-Dienste, und Unternehmen müssen sich vorab mit automatischen Verlängerungen auseinandersetzen und die Erlaubnis einholen, bevor sie Kunden belasten.” (Lesen Sie die Beschwerde hier .)

– VidAngel hat seinen Rechtsstreit mit den großen Studios um seinen familienfreundlichen Filterservice beigelegt, von dem Hollywood-Schwergewichte behaupteten, er sei nur eine nicht lizenzierte Streaming-Plattform. Disney, Fox, Warners verklagten 2016 und im vergangenen Sommer gewährte ihnen eine kalifornische Jury 62 Millionen US-Dollar Schadenersatz, gegen den das in Utah ansässige Startup Berufung einlegte. VidAngel beantragte im Verlauf des Verfahrens eine Erleichterung nach Kapitel 11, und am 4. September erließ der US-Insolvenzrichter Kevin Anderson einen Beschluss zur Genehmigung eines Vergleichs in Höhe von 9,9 Millionen US-Dollar, der die anhängige Beschwerde auflöst und ein Streiksystem für den Fall enthält, dass das Filterunternehmen dies feststellt ein urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Lizenz anbieten und das Problem nicht innerhalb von drei Werktagen beheben. (Lesen Sie die Details hier .)

– Mercedes Benz hat stillschweigend eine Reihe von Klagen gegen Straßenkünstler wegen Wandgemälden beigelegt, die im Hintergrund seiner Werbespots in Detroit abgebildet sind. Der Luxusautohersteller verklagte im März James Lewis, Daniel Bombardier, Jeff Soto und Maxx Gramajo, nachdem sie Unterlassungserklärungen verschickt hatten, um ihre Arbeit in den Anzeigen zu sehen. Mercedes hatte das Gericht um eine Erklärung gebeten, dass seine Verwendung ihre Urheberrechte an den Werken nicht verletze.

– Ein Rechtsstreit um den kommenden Film King Richard , der sich um den Vater-Slash-Trainer der Tennis-Ikonen Venus und Serena Williams dreht, hat beigelegt. TW3 Entertainment und Power Move Multimedia verklagten im Juni Richard Williams , Warner Bros. und Will Smiths Overbrook Entertainment sowie mehrere andere und behaupteten, sie hätten die Rechte an Williams ‘Memoiren Black and White: The Way I See It durch seinen Sohn Chavoita Lesane in Frage gestellt Eine gemeinsame Kündigungsklausel wurde am 7. August eingereicht.

– NBC hat eine rechtswidrige Todesklage beigelegt , die von der Familie einer Frau eingereicht wurde, die angeblich infolge eines Rollstuhlunfalls in der Nähe von America’s Got Talent im Jahr 2017 gestorben ist .

In Einstellungsnachrichten:
– Robyn L. Sandak, Anwältin für Unternehmens- und Unterhaltungsrecht, hat sich der New Yorker Boutique Alter, Kendrick & Baron angeschlossen. Ihre Transaktionspraxis umfasst Musik, Film, Fernsehen, Theater und Live-Events. Sandak, ein Jurastudent von Benjamin N. Cardozo, kommt von Fox Rothschild. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Primary Wave Music Publishing, Steve Miller, Foreigner und das Anwesen Ira Gershwin.

– Susman Godfrey hat Kalpana Srinivasan nach dem Tod des Gründers und langjährigen geschäftsführenden Gesellschafters Steve Susman zum geschäftsführenden Gesellschafter ernannt. Srinivasan, ein Stanford Law Grad, trat 2005 in die Kanzlei ein, nachdem er als Gerichtsschreiber am US-Berufungsgericht für den neunten Stromkreis tätig war. “Ich fühle mich geehrt und dankbar, dass ich unsere unglaubliche Firma – in der ich meine gesamte berufliche Laufbahn verbracht habe – in die Zukunft führen kann”, sagte Frau Srinivasan. “Wir haben eine beispiellose Gruppe von Anwälten, die die lange Erfolgsgeschichte der Kanzlei weiter ausbauen werden.” Sie ist die erste Frau, die in der Position in der Unternehmensgeschichte tätig ist, und wird gemeinsam mit dem Veteranen Neal Manne das Management übernehmen.

– Fox Rothschild hat zwei Anwälte von Lewis Brisbois engagiert, um seine Präsenz in Georgia zu erhöhen. Leron E. Rogers wird als Partner in seinem Büro in Atlanta der Gruppe für Unterhaltungs- und Sportrecht der Kanzlei beitreten. Zu den Kunden von Rogers zählen Schauspieler, Aufnahmekünstler, New Media-Unternehmen und Profisportler wie Mo’Nique, Rick Ross, Migos, Steve Harvey und die Miami Marlins. Associate John T. Rose tritt ebenfalls in die Firma ein. “Georgia hat sich zu einem Zentrum für die Kunst- und Unterhaltungsindustrie entwickelt und ist seit langem eine Drehscheibe für die Hip-Hop- und Rap-Szene”, sagte Marc H. Simon, Vorsitzender der Unterhaltungs- und Sportgruppe Boden in Atlanta wird unserer Kundenliste im ganzen Land zugute kommen und mehr Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Wachstum bieten. ”

– Carrie Casselman tritt Davis Wright Tremaine als Partnerin in ihrem New Yorker Büro bei. Ihre Transaktionspraxis umfasst Medien-, Sport- und Unterhaltungslandschaften mit Spezialisierung auf Live-Bühnenproduktionen. “Die Verbreitung neuer Plattformen und der weltweit wachsende Appetit auf Unterhaltung haben die Möglichkeiten für Rechteinhaber aller Art erweitert”, sagte Allie Nicholson, Vorsitzende der DWT-Praxis für Medien, Unterhaltung und geistiges Eigentum. “Carries tiefes Know-how in den Bereichen M & A, Lizenzierung, Finanzierung und andere strategische Transaktionen erweitert unsere Fähigkeit, Kunden in diesen Bereichen zu unterstützen, erheblich.” Cassleman, der auch Gastvorträge an der Columbia Law School und am Brooklyn College hält, kommt von Paul Weiss.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here