Cobot heißt eigentlich kollaborativer Roboter und im Original nennt man ihn collaborative robot, dieser Name kommt aus dem Englischen, aber die Kurzform Cobot hat sich durchgesetzt.

Die Eigenschaften eines Cobots

Die Eigenschaft eines Cobot ist zusammen mit dem Menschen und für ihn zu arbeiten daher ist er ist ein Industrieroboter, der perfekt in Symbiose mit dem Menschen zusammenarbeitet und diesen niemals verletzen würde, denn seine Sensoren haben eine Schutzvorrichtung, die den Produktionsprozess bei Hindernissen sofort stoppen lässt. Sollten also Hindernisse im Weg stehen, schaltet sich der Cobot direkt aus. So ist die Sicherheit des Menschen in den Vordergrund gestellt. Die Vorteile sind, dass der Cobot Roboter die Ausdauer, Präzision und Stärke mitbringt und diese mit den menschlichen Vorteilen wie Flexibilität, Urteilsvermögen, Kreativität, Erfahrung, Intuition und Überblick in eine perfekte Symbiose bringt. Für die Zusammenarbeit werden meist leichte Cobots verwendet, welche dann auch Leichtbauroboter genannt werden und ihre Vorteile sind dann die 3 K`s.

Koexistenz, der Mensch arbeitet nicht im gleichen Arbeitsbereich mit dem Roboter, als Beispiel die Arbeit am Drehtisch.

Kooperation, daher der Mensch teilt sich mit dem Roboter den Arbeitsbereich, aber sie arbeiten zu verschiedenen Zeitpunkten an der gleichen Arbeitsstation, als Beispiel bei der Montage der Mensch arbeitet im 1. Teil und der Roboter im 2. Teil.

Kollaboration, hier arbeiten Mensch und Maschine eng zusammen. Man benutzt den gleichen Arbeitsbereich zur gleichen Zeit als Beispiel bei der gemeinsamen Montage an einem Bauteil.

Ein hohes Maß an Sicherheit

Die sicherheitstechnischen Anforderungen liegen in der Normen ISO TS 15066 diese regelt den Robotereinsatz im Kollaborationsbereich und ergänzt die Grundlage mit der Norm EN ISO 10218, welche die vier Arten des Arbeitsfeldes unterscheidet. Diese sind zum Ersten ein Sicherheitsfeld, welches den Arbeitsbereich absichert. Zweitens die Handführung, d.h. ein Mitarbeiter steuert mit Sensorentechnik den Cobot mit einem Dreipunktschalter. Drittens die Leistungs- und Kraftbegrenzung, hier werden in der Zusammenarbeit Mensch und Roboter die Kräfte auf ein ungefährliches Level begrenzt. Dafür ist die ISO TS 15066 zuständig, welche die Schmerzstellen am Körper festlegt. Und viertens die Geschwindigkeit- und Abstandsüberwachung, hier überwacht ein Laserscanner oder ein Kamerasystem den Abstand zwischen Mensch und Cobot Roboter, wird der Abstand zwischen Mensch und Roboter weniger, verringert sich sofort die Geschwindigkeit.

Die Entwicklung der Cobots

Die ersten Cobots gibt es schon seit 1996, in diesem Jahre haben zwei US-Professoren diesen ersten Cobot entwickelt. 1997 reichten James Edward Colgate und Michael A. Peshkin das Patent ein, in diesem Patent ging es um eine Maschine, die direkt mit dem Menschen arbeiten kann und,s das ein Computer diese Maschine steuern kann.

Der erste Cobot war noch zu keiner eigenständigen Bewegung fähig, musste also vom Menschen bedient werden. Er konnte durch eine Steuerung seine Bewegungsrichtung ändern.

Die späteren Modelle konnten dann auch selbst gesteuerte Bewegungsrichtungen vollziehen. Sie konnten theoretisch schneller sein, aber wegen der menschlichen Sicherheit, die vorging, wurden sie auf ein Minimum ihrer Möglichkeiten begrenzt. Bei gefährlichen Bereichen, spitzen oder gar scharfen Gegenständen wurden Cobot Roboter meist in extra Bereichen verwendet.

Cobots von Universal Robots

Eine wichtige Firma im Bezug auf Cobot Roboter ist die Firma Universal Robots kurz UR. Sie stammen aus Dänemark und sie haben Ihren Sitz in Odense. Sie haben ungefähr 620 Mitarbeiter und sie vertreiben ihre Cobot Roboter an über 23 Standorten in 15 Ländern. Den ersten Cobot mit dem Namen UR5 wurde im Jahr 2008 verkauft. 2012 folgte dann eine große Version mit dem Namen UR10 und 2015 wurde eine kleine Tischvariante entwickelt mit dem Namen UR3. 2005 also nur 3 Jahre vor der Entwicklung des ersten Cobot wurde die Firma gegründet, ihr Spezialgebiet sind Industrieroboter. 2018 wurde auf der Automatica-Messe die neue e-Serie von Universal Robots vorgestellt. Die Anwendungsbereiche des UR-Cobot findet man in vielen verschiedenen Bereichen, wie im Metallbau, der Automobilindustrie, in der Logistik, aber auch in der Kosmetik-, Pharma-, und Medizintechnik.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here